23.02.2010

„Kultur trifft Kultur“ – Performance der Realschule am 10. Dezember 2009

Im Mittelpunkt dieser Performance stand die Geschichte von  zwei ehemaligen Schülerinnen der Maria-Ward-Realschule, die nach ihrem Abschluss im Jahr 2005 ganz verschiedene Wege einschlugen. Lena Kaiser machte eine Ausbildung zur Hebamme, ihre Freundin Jana Nagy lernte an einer Schule für Musicaldarsteller. Drei Jahre später ging Lena nach Südafrika, um dort ihren Beruf auszuüben und Jana erhielt ihr erstes Engagement in Wien.

Unterstützt von Rainer Herpichböhm, unserem Musiklehrer, brachten die beiden kurz vor Weihnachten 2009  ihre sehr unterschiedlichen Erfahrungen der letzten Jahre auf die Bühne. Durch eine Reihe von Spielszenen (Theatergruppe)  und Texten erlebten die Zuschauer, wie Lena in Afrika auch an ihre Grenzen stößt und Jana erfahren muss, dass auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“ nicht alles Gold ist, was glänzt. Chor und Orchester vertieften die verschiedenen  Momentaufnahmen durch eine Fülle afrikanischer Klänge. Das Publikum der beiden Vorstellungen war begeistert von  dieser beeindruckenden und berührenden Vorstellung.

Bild oben: Jana Nagy (links) und Lena Kaiser (rechts) bei ihrem gemeinsamen Auftritt.












Bild unten links: Lena liest bei der Performance aus ihrem Tagebuch vor.

Bild unten rechts: Jana präsentiert ein Lied aus ihrem Repertoire.

29.01.2010

Neues Leben – Fastenzeit 2010

Einladung zu einem Besinnungstag

Am Samstag, 20. Februar 2010
Von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Im Maria-Ward-Haus, Augsburg
Karmelitengasse 9

Leitung: Schwester Margita Kahler CJ / Frau Hannelore Stiller

Anmeldung bis 11. Februar 2010 bei:

Sr. Margita Kahler CJ
Frauentorstraße 26
86152 Augsburg
Telefon: 0821-50272-55 oder 0821-50272-0
Klosterpforte
E-Mail: margita.kahler@gmx.de

Kosten einschließlich Mittagessen, Kaffee und Kuchen: 20 Euro

augsburgführer223.09.2009

Der Augsburg-Führer der Klasse 9 c: Fächerübergreifendes Projekt in Kunst und Geschichte

Manchmal verselbstständigen sich Aktionen, in einer kreativen Art, die nicht vorhersehbar ist. So ging es der Klasse 9 c der Maria-Ward-Realschule, Frau Kaiser-Berger und Frau Scholtis. Es wurde bereits letztes Jahr über den Stadtrundgang berichtet, der durch die Referate aus dem Geschichts- und Kunstunterricht entstand. Nachdem diese Exkursion sehr ansprechend und interessant war, entstand die Idee, aus den Texten der Referentinnen ein Gesamtwerk, nämlich einen Augsburg-Führer zu erstellen. Dies in die Tat umzusetzen bedeutete eine Menge Arbeit: nochmalige Neugliederung der Texte bei Frau Kaiser-Berger – abwechslungsreiche Gestaltung in IT bei Frau Fischhold – Eingabe neu verfasster Texte (Stephanie Frank) – Korrektur lesen – neue Bildeinfügungen (Svenja Hofmann) – Einbandgestaltungen in Collagetechnik der Kunstgruppe mit Frau Scholtis – uvm.

Wir dachten zunächst an eine Auflage von 30 Exemplaren. Doch unser Projekt entwickelte eine Eigendynamik, mit der wir nicht gerechnet hatten. Die Mutter von Svenja Hofmann, eine ehemalige Schülerin unserer Schule, bot uns an, 100 Exemplare an ihrem Arbeitsplatz, der Industriepark Gersthofen Servicegesellschaft mbH, farbig und kostenlos für uns zu drucken, wenn die Firma den Führer als Geschenk für ihre Gäste verwenden darf. Allerdings müssten alle Fotos, auf denen Personen zu sehen sind, durch andere ersetzt werden, da Bilder von Schülerinnen nicht veröffentlicht werden dürfen.

Sehenswürdigkeiten mit der Kamera eingefangen

Wir freuten uns sehr und waren positiv überrascht. So zogen Svenja Hofmann und Stephanie Frank in den Sommerferien los, um alle unsere Stationen, die wir in sechs Schulstunden angesehen hatten, noch einmal zu fotografieren. Svenja fügte die Bilder ein und die beiden Freundinnen banden auch alle 100 Exemplare in der Firma. Viele Bände wurden davon im Basar verkauft, wozu auch eigens eine Power-Point-Präsentation erstellt wordenwar, was den regen Absatz förderte.

Der Führer enthält einen Stadtplan mit den einzelnen Stationen und Referate über: unsere Schule, Augsburg in der Antike, das Stadtwappen, den romanischen und gotischen Teil des Doms, den Augustus-, Merkur- und Herkulesbrunnen, das Rathaus, den Goldenen Saal, den Perlachturm, die Stadtmetzg, die Fuggerei, Augsburg in der Zeit der Renaissance, das Zeughaus, das Schaezlerpalais, den Spiegelsaal im Schaezlerpalais, Sankt Ulrich, die Juden in Augsburg, Sagen der Stadt Augsburg, Sitten und Bräuche in Augsburg.

Rückblickend können wir sagen: Ein Projekt dieser Art ist ein spannender und kreativer Prozess, der so viel verschiedenes Fachwissen fordert, dass jede Schülerin sich in irgendeiner Form einbringen kann. Es ist sehr arbeitsintensiv – doch es lohnt sich!

Vielen Dank allen, die dieses Projekt so engagiert mitgestaltet haben!

Claudia Scholtis und Sylvia Kaiser-Berger

augsburgführer 1Svenja Hofmann, Stephanie Frank und Frau Hofmann verkaufen den Augsburg-Führer beim Basar in der Maria-Ward-Realschule.

SMV Tafel222.09.2009

SMV-Aktion der Maria-Ward-Realschule

Bereits im vergangenen Schuljahr hatten wir auf Anregung von Frau Gritsch-Tippmann vom Elternbeirat eine Spendenaktion zugunsten der Augsburger Tafel durchgeführt. Heuer sammelten wir zweimal Lebensmittel für diese Organisation und die Aktion soll in den kommenden Jahren zu einem festen Bestandteil der SMV-Aktivitäten werden. Herr Stecker, der Vorsitzende der „Tafel“ in Augsburg, bedankte sich für unsere Unterstützung und schrieb:

„Die Augsburger Tafel versorgt im Moment jede Woche mit 165 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern über 3.700 bedürftige Menschen in Augsburg. Darunter befinden sich 30 soziale Einrichtungen wie Wärmestube, KITZ, Drogenhilfe – Notschlafstelle, Aidshilfe, Anonyme Aidsberatung, Frauenhaus, Drei-Auen-Schule und vieles mehr. Davon anteilig sind ein Drittel Kinder.

Alle Personen müssen ihre Bedürftigkeit nachweisen und bekommen daraufhin einen Tafelausweis ausgestellt. Dieser berechtigt sie dann, Lebensmittel bei der Augsburger Tafel abzuholen. Wir kümmern uns um alle armen Menschen, egal welcher Hautfarbe, egal welcher Religion, egal welcher Herkunft und welcher Nation. „Erinnert Euch an Euer Mensch-Sein und an Eure Menschlichkeit.“ Das ist unser Leitsatz.

Herzlich danken möchte ich Ihnen, sehr geehrte Frau Günzel, für diese großartige Schulaktion. Waren mit längerem Haltbarkeitsdatum sind bei uns Mangelware. Es war eine riesige Menge von sehr guten Lebensmitteln. In der heutigen Zeit ist es keine Selbstverständlichkeit, für Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, Verständnis zu zeigen. Es möge alle Zeit der gute Wille und der gute Gedanke in Ihrer Schule Einzug halten. Ich verneige mich vor soviel Menschlichkeit.

Mit freundlichen Tafelgrüßen

Ihr Hans Stecker

SMV Tafel 1

Jeweils zum Stichtag brachten die Klassensprecherinnen „ihre“ Kisten in den Hof. Auch beim Einladen packten alle kräftig zu!

Sonnenuntergang


27.08.2009

Nur ein kurzer Augenblick ist unser ganzes Leben.

Plutarch

 

Trauer um Frau Barbara Pohl

Am 25. August 2009 ist Frau Barbara Pohl nach langer,
schwerer Krankheit verstorben.

Frau Pohl war eine Lehrkraft, die sich durch ihr fachliches Können
und ihren Einsatz für das Maria-Ward-Gymnasium immer auszeichnete.

Die Erinnerung an sie werden wir stets bewahren.

Hannelore Hoffmann

 


<a href=

09.08.2009

Verdiente Lehrer des Gymnasiums und der Realschule gehen nach diesem Schuljahr in den Ruhestand 

Herr Peter Langenecker, der seit 1978 Biologie und Chemie am Maria-Ward-Gymnasium unterrichtete und 1982 die Funktion des Kollegstufenbetreuers übernahm, wirkte als verständnisvoller Pädagoge und war bei allen Schülerinnen und Kollegen aufgrund seiner wohlwollenden und humorvollen Art beliebt.

Frau Christa Rupp unterrichtete seit dem Schuljahr 1973/74 bis zum Ende dieses Schuljahres (mit Ausnahme einer Familienpause) die Fächer Englisch, Erdkunde und Erziehungskunde an der Maria-Ward-Realschule. Frau Rupp war eine vielseitig interessierte Lehrerin, die sich mit großem Engagement für die Schule und die Schülerinnen einsetzte.

Frau Elisabeth Pausch unterrichtete an der Maria-Ward-Realschule in den Fächern Englisch, Französisch, Erdkunde und Deutsch. Vor allem das Fach Französisch, das seit 1999 verbindlich eingeführt worden ist, verdankt es Ihrer Kompetenz, dass es heute an der Schule einen hohen Stellenwert hat.

Herr Jörg-Uwe Hoffbauer unterrichtete seit September 1976 bis zum Ende dieses Schuljahres die Mädchen der Maria-Ward-Realschule in den Fächern Mathematik und Physik.

„Was die damalige Direktorin, Sr. Edelburga Schiffelholz, dem jungen Studienreferendar bescheinigte, trifft auf den langjährig erprobten Realschullehrer noch heute uneingeschränkt zu: Herr Hoffbauer „erfüllt seine beruflichen Pflichten stets pünktlich, gewissenhaft und mit Idealismus. Im Umgang mit den Schülerinnen verbindet er maßvoll menschliches Verstehen und Distanz.““ (Werner Mühlbauer im Jahresbericht 2008/2009 der Maria-Ward-Realschule)

Wir wünschen allen alles Gute für den neuen Lebensabschnitt!

Hannelore Hoffmann



pray

06.07.2009

Macht weit die Pforten in der Welt

Einladung zu einer adventlichen Besinnung

Am Samstag, 5. Dezember von 10.00 – 12.00

Im Mary-Poyntz-Raum des Maria-Ward-Gymnasiums
Eingang und Parkmöglichkeit über den Schulhof Karmelitengasse 9
Leitung: Schwester Margita Kahler CJ

Anmeldung bis zum 28. November bei:

Sr. Margita Kahler CJ
Frauentorstr. 26
86152 Augsburg
Tel.: 0821/50272- 55 oder 0821/50272-0 (Klosterpforte)
e-mail: Margita.Kahler@gmx.de


Neues Leben – Beginn der Fastenzeit

Samstag, 20. Februar 2010

10.00 Uhr – 15.00 Uhr
im Mary-Poyntz-Raum im Maria-Ward-Gymnasium
Unkostenbeitrag – einschließlich Mittagsimbiss – € 20

Anmeldung erbeten bis 1.02.2010



Dr. Christine Lüdke

23.05.2009

Neuer Internetauftritt für den Maria-Ward-Kreis e.V.

Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist für die Neugestaltung unserer Homepage Frau Dr. Christine Lüdke zu gewinnen. Für den Maria-Ward-Kreis e.V. ist es sehr bedeutend, dass diese Aufgabe nicht fremd vergeben werden musste, sondern von einer ehemaligen Schülerin übernommen wurde. Herzlichen Dank!

Hannelore Hoffmann

Angebot wird aktiv genutzt

Zum ersten Juni 2009 steht die neue Webseite des Maria-Ward-Kreis e.V. genau vier Wochen online. Da ich federführend für die Neugestaltung des Internetauftritts sowie für den neuen Außenauftritt des Vereins inklusive neuem Logo war, freut es mich umso mehr, dass bereits viele Interessierte die Gelegenheit genutzt haben, unseren neu eingerichteten Newsletter zu abonnieren und sich aktiv an unserem Mentoring-Projekt zu beteiligen.

Ich möchte mich an dieser Stelle meinerseits bei allen Projekt-Beteiligten bedanken für ihr Engagement und ihre konstruktiven Ideen, insbesondere dem Arbeitskreis sowie auch unserem Web-Entwickler Ondra Veltrusky.

Wechselseitiger Austausch

Wie der Verein selbst, so lebt auch diese Webseite von der aktiven Anteilnahme am Schulleben der beiden Maria-Ward-Schulen in Augsburg. Ich würde mich daher freuen, wen der wechselseitige Austausch auch auf diesen Seiten spürbar wird und bleibt. Berichtenswertes und Termine aus der Maria-Ward-Realschule und aus dem Maria-Ward-Gymnasium sind daher jederzeit redaktionell willkommen.

Es freut mich, dass ich meine beruflichen Qualifikationen als Redakteurin und Konzeptioniererin bei diesem Projekt einbringen konnte. Es hat mir sehr viel Spaß bereitet, im Zuge unserer Arbeitsgespräche wieder die altbekannte Schulhausluft zu schnuppern und dabei doch einige Neuentdeckungen zu machen. Seit ich 1996 meine Abiturprüfung am Maria-Ward-Gymnasium abgelegt habe sind doch immerhin schon dreizehn Jahre vergangen.

Ziele des Vereins kommunizieren

Dieses Projekt ist mit Sicherheit ein wichtiger Schritt, um dem Maria-Ward-Kreis e.V. zu einem noch höheren Bekanntheitsgrad zu verhelfen. Und was noch viel wichtiger ist, seine Ziele zu kommunizieren und präsent zu bleiben im Kreis der Ehemaligen Schülerinnen, denn Bildung lebt vom Austausch der Generationen und Bildung fördern ist eines der wichtigsten Anliegen des Maria-Ward-Kreis e.V. Ich freue mich darüber, dass ich den Verein bei diesem Anliegen unterstützen darf und werde auch weiterhin die Pflege der Webseite übernehmen.

Christine Lüdke




mwk-maiausflug-2009-00610.05.2009

Maiausflug 2009 an den Starnberger See

Als Ziel für unseren Maiausflug am 1. Mai hatten wir uns heuer den Besuch der Roseninsel auf dem Starnberger See ausgesucht. Der lukullische Teil (Essen in Ambach beim „Fischmeister”, Lokal des Schauspielers Josef Bierbichler) eröffnete unseren Ausflug.

Anschließend trafen wir uns in Feldafing am Bootssteg zum Übersetzen auf die Roseninsel – ein bayerisches Kleinod; hier trafen sich ehemals Sissi, die Kaiserin von Österreich, und Ludwig II.

Bei der Führung im Inselschlösschen „Casino” (eine Mischung aus bayerischem und pompejanischem Stil) erfuhren wir alles Wissenswerte über die königliche Vergangenheit.

Es war ein wunderschöner Tag, der sowohl den Erwachsenen als auch den Kindern viel Spaß machte.

Hannelore Hoffmann



Immer aktuell informiert

Wir möchten alle Mitglieder und Interessierten ganz herzlich dazu einladen, unseren Newsletter zu abonnieren. Hierzu müssen Sie sich einmalig für unser Newsletter-Abo eintragen. So erhalten Sie künftig sämtliche Neuigkeiten oder Terminankündigungen auch bequem in Ihr E-Mail-Postfach.

Sie möchten sich gleich anmelden?