Maria-Ward-Kreis e.V.

Eine starke Tradition: Bildung für Mädchen

Die Schulen des „Englischen Instituts” in Augsburg haben eine Tradition, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht. 1662 kamen die „Englischen Fräulein” (heute „Maria-Ward-Schwestern”) nach Augsburg. Mary Poyntz, eine „Gefährtin” Maria Wards, gründete hier, zusammen mit anfänglich sechs adeligen Engländerinnen, eine Armenschule und eine höhere Schule für Mädchen.

Realschule und Gymnasium

1690 besuchte Kaiser Leopold I. mit seinem Hofstaat die Englischen Fräulein und bewirkte, dass die Engländerinnen das Augsburger Bürgerrecht erhielten.  Diesem Bürgerrecht war es vor allem zu verdanken, dass das Englische Institut in Augsburg der Säkularisation entging. Heute zählen die Maria-Ward-Realschule und das Maria-Ward-Gymnasium zu den Schulen des „Englischen Instituts”. Um den Fortbestand dieser traditionsreichen Bildungseinrichtungen für Mädchen zu erhalten, übernahm das „Schulwerk der Diözese Augsburg” am 01.01.1992 die Trägerschaft der Schulen.

Freunde und Förderer: Maria-Ward-Kreis e.V.

Ehemalige Schülerinnen, Lehrerinnen und Lehrer sowie weitere Freunde und Förderer der beiden Schulen haben sich im Maria-Ward-Kreis e.V. zusammengeschlossen. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie Aktuelles aus dem Vereinsleben und können Rückblick auf vergangene Veranstaltungen nehmen.